Parodontologie in Erlangen

Parodontologie

Parodontitis beschreibt die entzündliche Veränderung des Zahnhalteapparats.

Eine solche Veränderung lässt sich durch Messen der Zahnfleischtaschen, Beurteilung von Blutungen, Schwellungen und Rückgang des Zahnfleisches sowie der Beurteilung des röntgenlogischen Knochenniveaus feststellen. Sollte eine Erkrankung des Zahnhalteapparats vorliegen, erfolgt eine umfangreiche Therapie durch Reinigung und Entfernung der entzündungsverursachenden Faktoren in den betroffenen Zahnfleischtaschen und an der Wurzeloberfläche, sowie eine genaue Aufklärung über Änderung der Mundhygiene und damit einhergehenden begünstigenden Faktoren wie z.B. das Rauchen.

Eine regelmäßige Nachkontrolle, professionelle Zahnreinigung und Optimierung der häuslichen Mundhygiene sind essentiell für den langfristigen Erfolg. In machen Fällen und bei weit fortgeschrittenem Knochenabbau besteht die Notwendigkeit einer offenen Parodontitistherapie. Hierfür erfolgt eine minimalinvasive chirurgische Freilegung der Wurzeloberflächen und die anschließende Reinigung unter Sicht.

 


Eventuell auch interessant für Sie?:

Newsletter abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich für unseren Newsletter zu registrieren!

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.