Bleaching

Was passiert beim Bleaching?

Beim Bleaching werden die Zähne mit Wasserstoffperoxid behandelt. Das Wasserstoffperoxid ist in der Lage, Farbpigmente im Zahn chemisch so zu verändern, dass sie farblich nicht mehr in Erscheinung treten. Nicht der Zahn wird angegriffen, sondern die Farbpunkte.

Schadet das Bleaching meinen Zähnen?

Das Bleaching verursacht keinen nachhaltigen Schaden an Ihren Zähnen. Dennoch kann es vorübergehend zu Überempfindlichkeiten kommen, da der Zahnnerv mit Wasserstoffperoxid in Berührung kommt. Wir empfehlen übergangsweise das Auftragen eines flourid- oder kaliumhaltigen Gels.

Was ist vor und nach dem Bleaching zu beachten?

Vor dem Bleaching sollten die Zähne kariesfrei sein. Es ist zu empfehlen die Zähne vorher gründlich durch eine Professionelle Zahnreinigung zu reinigen, um Plaque, Zahnstein und Verfärbungen von der Zahnoberfläche zu entfernen.

Sind im Frontzahnbereich Zahnfüllungen, Kronen oder Veneers vorhanden, sollten Sie dies vorab mit Ihrer Zahnärztin besprechen: Denn es kann nur die eigene Zahnhartsubstanz aufgehellt werden, eine farbliche Anpassung der Restaurationen im Nachhinein ist möglich.

Da sich nach dem Bleaching Farbpartikel aus der Nahrung in die Zähne einlagern können, sollte für 2-3 Tage eine weiße Diät durchgeführt werden. Hierzu vermeiden Sie färbende Nahrungs- und Genussmittel wie Kaffee und Tee, Rotwein, Zigaretten und säurehaltige Nahrungsmittel. Stattdessen sollten Sie auf helle und säurearme Lebensmittel zurückgreifen.

Newsletter abonnieren

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich für unseren Newsletter zu registrieren!

Bitte addieren Sie 2 und 9.